Samstag, 19. August 2017

[Rezension] Die Rote Königin

Hallöchen, heute rezensiere ich "Die Rote Königin" von Victoria Aveyard für euch, ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Durchlesen der Rezension :)






Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551583269
Übersetzer/In: Birgit Schmitz
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 19,99€ (HC), 14,99€ (TB)
Originaltitel: Red Queen
Altersempfehlung: ab 13 Jahren



Mare lebt als Rote in Armut und stiehlt, um ihre Familie über Wasser zu halten. Eines Tages lernt sie einen fremden jungen Mann kennen, dem sie sich anvertraut. Am nächsten Tag wird sie ins Schloss gerufen, um dort zu arbeiten. Zuvor hat sie sich einer Rebellengruppe angeschlossen, die gegen die Silbernen  kämpft, um mehr Rechte zu erhalten. Als Mare allerdings bei der Königinnenkür Kräfte freilässt, die sie als Rote nicht haben sollte, entwerfen die Königin und der König einen Notfallplan, damit niemand erfährt, wer Mare wirklich ist. Diesen Status nutzt sie aus, um die Rebellen mit Informationen zu versorgen...

Fast 2 Jahre habe ich das Buch nun schon ungelesen im Regal stehen gehabt, bevor ich es auf meine Sommerliste gepackt habe. Ich hätte nie  gedacht, dass ich es tatsächlich noch lesen würde, aber hier ist der Beitrag mit meiner Meinung. Ich sage jetzt schon, dass ich keine Sternebewertung gegeben habe, weil ich mir unschlüssig bin, wie ich das Buch fand. Auch Tage (jetzt sogar Wochen) nachdem ich es beendet habe, habe ich einfach kein Gefühl für das Buch.

Viele mochten das Buch sehr gerne, andere mochten es gar nicht. Wieder ein Buch, welches sehr polarisiert, weswegen ich schon extrem darauf gespannt war, was ich wohl davon halten würde. Gelesen habe ich das Buch an circa 1,5 Tagen. Die ersten 240 Seiten ungefähr habe ich am späten Nachmittag angefangen und den Rest dann am nächsten Morgen. (So schnell beende ich nur in den Ferien ein Buch!) 

Dass ich das Buch so schnell beendet habe, lag daran, dass ich Ferien hatte und dass ich den Schreibstil der Autorin wirklich gut fand. Ich denke, dass es gut war, dass ich es gelesen habe, als ich keine Schule hatte, denn ich vermute, dass ich sonst Probleme gehabt hätte, in die Geschichte reinzukommen. Der Schreibstil war packend und flüssig zu lesen, sodass in kurzer Zeit viel gelesen habe.

Die Protagonistin Mare fand ich auch ganz in Ordnung. Sie hat nichts getan, was ich als schlecht empfunden hätte. Sie ist eine Rote, somit gehört sie zur armen Bevölkerung mit nur sehr wenig bis keinen Rechten. Allerdings wird sie ins Schloss gerufen, um dort zu arbeiten. Als sie dann Kräfte offenbart, die sie nicht haben dürfte, wird sie kurzerhand verlobt. Und schon beginnen die Intrigen und ihre Unterdrückung. Mare ergründet ihre Fähigkeiten, was ich wirklich sehr spannend fand.

Im Laufe des Buches schließt sich die junge Frau einer Revolte an, um Gleichberechtigung zwischen den Roten und Silbernen zu bekommen. Gewalt ist dementsprechend vorprogrammiert. Allgemein spart die Autorin nicht damit, die Szenen, in denen Gewalt herrscht, sei es eine Trainingseinheit oder ernst, detailliert zu beschreiben. Diese Stellen fand ich schon ziemlich heftig.

Die anderen Charaktere wie die Prinzen Cal und Maven zum Beispiel fand ich ganz in Ordnung, konnte die beiden aber nicht so recht einschätzen, so kam das Ende doch eher überraschend. Ich hatte keine Ahnung, was genau die Autorin am Ende  noch passieren lassen wollte. aber das, was passiert ist, hätte ich so nicht erwartet, was mir unheimlich gut gefallen hat. Das Buch ist voller Intrigen und Lügen, aber auch Liebe spielt eine Rolle, auch wenn sie eher dezent war, worüber ich wirklich sehr froh war. 

Mit seinen 500 Seiten ist das Buh wirklich relativ dick, dennoch hat sich das nicht so angefühlt, vor allem weil mir die 2. Hälfte besser gefallen hat, die Lage hat sich zunehmends zugespitzt und es wurde sehr spannend. Dennoch ist inhaltlich eher mittelmäßig viel passiert, um es so auszudrücken. So viel geschah nun auch nicht, der Fokus liegt meiner Meinung auf dem schockierenden Showdown am Ende.  
Insgesamt fand ich "Die Rote Königin" eigentlich ganz gut, das Ende war spektakulär und auch die Grundidee war nicht schlecht. Allerdings weiß ich dennoch nicht, wie ich das Buch bewerten soll. Ich denke, dass ich Band 2 "Gläsernes Schwert" auch lesen werde. Ich gehe einfach mal so weit und empfehle das Buch jedem, der Dystopien mag, die Idee war mal was anderes und das Ende war mehr als unerwartet und in meinen Augen gelungen.

So das war schon die Rezension, habt ihr das Buch gelesen und wenn ja, wie fandet ihr es denn? :) Euch wünsche ich noch einen schönen Tag oder Abend! ♥

Kommentare:

  1. Hey Magali,
    Ich fand das Buch ganz gut ;) Der Showdown hat mich auch mega überrascht *_*
    Leider konnte mich der 2. so gar nicht fesseln :( Deshalb hadere ich gerade noch mit mir, ob ich den 3. Teil lesen soll.

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sina :) ♥
      (dieser Zwinkersmiley igitt)
      Ja, zum zweiten Band habe ich schon einige geteilte Meinungen gehört, ich bin mal gespannt und werde dir berichten :D ♥

      Liebe Grüße,
      Magali

      Löschen
  2. Huhu :)

    Den ersten Band der Reihe habe ich richtiggehend verschlungen. Der zweite Band hat mich dann ziemlich enttäuscht, aber ich will der Reihe mit dem dritten Teil auf jeden Fall noch eine Chance geben 😊

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!

      Ich habe auch gehört, dass der dritte Band gut sein soll... Ich bleib gespannt :)

      LG Magali

      Löschen