Dienstag, 26. September 2017

[Reihenvorstellung] Das Juwel

Hallöchen, heute habe ich eine Reihenvorstellung zu "Das Juwel" von Amy Ewing für euch. Ich habe die Bücher alle dieses Jahr gelesen und dachte mir, eine Meinung zur kompletten Trilogie wäre doch eine gute Idee, also viel Spaß! ♥ (Die Grundinformationen betreffen alle Band 1). (Cover von der Verlagsseite)






Verlag: Fischer
Übersetzer/In: Andrea Fischer
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3-84142104-3 
Seitenanzahl : 448 Seiten
Originaltitel: The Jewel








Nachdem so viele gemeint hatten, dass das Buch und die Reihe allgemein so toll sein sollten, habe ich mir die Bücher auch nach und nach zugelegt. Leider konnte mich kein Teil der Trilogie zu 100 Prozent überzeugen, was wirklich schade ist, dass die Thematik, die angesprochen wird, eigentlich echt gut ist.
(Band 1, Verlag)


Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 

Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. 


Die Gabe

"Die Gabe" hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen. Zwar hat mich die erste Hälfte relativ an "Selection" und "Die Tribute von Panem" erinnert, dennoch konnte mich das Buch gegen Ende unterhalten, sodass ich es nicht komplett "schlecht" bewerten muss. 
Die Grundidee finde ich wirklich spannend, dass der Adel sich talentierte Leihmütter , genannt Surrogate, sucht, um besondere Kinder zur Welt zu bringen. Das Thema Misshandlung wird angeschnitten und auch in den Folgebüchern weiter ausgeführt, dennoch konnte mich das ganze nicht sonderlich packen. Die Handlung an sich kommt meiner Meinung nach nur träge und sehr langsam voran. Dies hat allerdings nichts mit dem Schreibstil, sondern mehr mit der sehr niedrig gehaltenen Spannung zu tun. Diese wird leider nicht gut aufgebaut, nur die letzten 2, 3 Kapitel sind wirklich spannend. Der Schreibstil an sich hat mir wirklich gut gefallen, da er sehr einfach und flüssig ist, was es mir leicht gemacht hat, das Buch in nicht mal 3 Tagen zu beenden. Die Charaktere fand ich soweit ganz schön, vor allem Lucien, die männliche Kammerzofe, hat es mir angetan. Auch gibt es natürlich eine Liebesgeschichte, die ich aber super unlogisch und viel zu schnell finde. Diese konnte mich leider auch nicht überzeugen. Am Ende wurde es dann spannend und natürlich endet genau dann das Buch, wann denn sonst auch?

Die Weiße Rose

Nachdem ich den ersten Band mit einem "okay" beendet habe, hatte ich starke Hoffnungen, dass der zweite Band "Die Weiße Rose" (was mich total an die Widerstandsgruppe aus den 40ern erinnert...) besser wird. So war es auch am Anfang, denn dieser war sehr spannend und schockierend, doch leider wurde die Spannung nicht gehalten und sie nahm schnell ab. Das Schöne an dem Buch ist, dass man neue Informationen sowie Charaktere erfährt beziehungsweise kennen lernt, die ein wenig Schwung in das Ganze bringen. 


Leider hat dies trotzdem nichts genützt, denn das Buch an sich war dennoch eher mittelmäßig, wenn auch besser als sein Vorgänger. Der Schreibstil war gewohnt flüssig und einfach zu lesen, doch auf die Spannung kann lange warten. Die kommt leider immer erst am Ende, was schade ist, da die Bücher alle knappe 400 Seiten haben. Dennoch, die neuen Aspekte, die das Buch in eine andere und coole Richtung bringen, sowie die neuen Charaktere, haben das Buch besser gemacht und auch die Liebesgeschichte war ein klein wenig besser, wenn auch komisch und ein wenig fehl am Platz. 


Der Schwarze Schlüssel


Auf Band 3 hatte ich sehnsuchtsvoll gewartet, doch leider wurde ich auch hier enttäuscht. So mochte ich zum Beispiel die Protagonistin Violet eigentlich wirklich gerne in den Vorgängern, aber in diesem Reihenabschluss hat sie mich einfach nur genervt. Auch Ash, ihr Freund (also Liebhaber) war genervt von ihr, der einfach nur helfen wollte, was ich nachvollziehen kann. Insgesamt gab es für mich nur ein (schockierendes) Highlight, das war es aber auch schon. Dafür, dass sich einfach alles immer gezogen hat, ging mir das Ende, der Kampf, viel zu schnell, was ich echt schade fand. Ich muss glaube ich nicht erwähnen, dass der Schreibstil wieder super war. 



Wie gesagt, die gesamte Idee ist wirklich gut und auch die dystopische Welt, die hier konstruiert wurde hat mir gefallen, doch an der Umsetzung sowie Spannung hapert es noch ein wenig, was unglaublich schade ist. Diese Bücher sind bei mir eher im Mittelfeld, dabei könnte sie locker mehr Sterne bekommen. Mal schauen, ob die Autorin neue Bücher veröffentlicht, ich hoffe es auf jeden Fall, da ihr Schreibstil grandios ist!!
Ich komme auf 3,16 Sterne, was ich jetzt als 3 Sterne abrunde^^. Auf jeden Fall fand ich die Reihe in Ordnung, verstehe den Hype allerdings nicht ganz recht.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag oder Abend!♥


Kommentare:

  1. Wunderschöne Vorstellung. Meiner Meinung nach war der letzte Teil noch der Beste, die anderen fande ich ein bisschen schwächer:)
    Ich finde es cool wenn du komplette Reihen vorstellst. Macht den Post noch viel interessanter:)
    Liebe Grüße Amelie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Amelie :)

      Ach, die ganze Reihe war eher mittelmäßig.. :( voll schade, aber was soll man machen?

      Ich werde versuchen, in Zukunft mehr Reihen zu rezensieren :)

      Liebe Grüße,
      Magali

      Löschen