Sonntag, 8. Oktober 2017

[Rezension] Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Hey ihr, na wie geht es euch? Ich habe mir vor einigen Tagen die Weisheitszähne ziehen lassen, dementsprechend viel Zeit zum Lesen habe ich jetzt. Heute möchte ich für euch die "Fabelmacht-Chroniken" von Kathrin Lange rezensieren, ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Durchlesen :)







Verlag: Arena
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 18€
ISBN: 978-3-401603391
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: ab 13 Jahren


Die siebzehn jährige Mila flieht nach einen Streit mit ihrer Mutter nach Paris, in die Stadt, in der sie geboren wurde. Sie findet Unterschlupf bei ihrer besten Freundin Isabelle und will herausfinden, was es mit dem Tod ihres Vaters und ihres Bruders kurz vor ihrer Geburt auf sich hat. Doch sobald sie in Paris ankommt, geschehen merkwürdige Dinge. So begegnet sie Nicholas, was mehr als eigenartig ist, denn über ihn hat sie bisher nur geschrieben und Geschichten erfunden und nun steht er wahrhaftig vor ihr. Mila versteht nicht, wie ihr geschieht und gerät immer mehr in Gefahr, je näher Nicholas und sie sich kommen...
Ich war schon richtig arg gespannt, wie dieses schöne Buch so sein wird und muss sagen, dass ich leider enttäuscht wurde und zwar so richtig. 

Beginnen wir mal mit dem Positiven: Die Kapitel sind extrem schön gestaltet, die Tinte auf dem Cover ist auch bei den Kapiteln in schwarz, weiß wiederzufinden, was ich sehr schön finde. Das gibt dem ganzen das gewisse Extra und passt auch gut zur Geschichte.

Den Anfang der Story fand ich auch eigentlich recht gut und auch die Grundidee der Autorin, dass alles, was man schreibt, wahr wird, sofern man die Fabelmacht, die man nur in Paris hat, hat, ist mega interessant und scheint mir auch eine neue Idee zu sein (tut mir leid, der Satz ist extrem verschachtelt und lang haha). Wirklich, diese Idee finde ich extrem cool, nur hat die Umsetzung nicht so recht funktioniert.

Es gab viele Längen in dem Buch, die Charaktere, zu denen wir gleich kommen werden, betonen auf jeder Seite, dass was unternommen werden muss, sind geheimnisvoll und lassen die Protagonistin Mila und auch den Leser komplett im Dunkeln. Erst in den letzten 100 Seiten wird man aufgeklärt und das ist einfach zu spät. Es hätte so viel spannender sein können, aber doch nicht erst kurz vor dem Ende! Das ist in meinen Augen verschwendetes Potential. 

Den Schreibstil von Kathrin Lange fand ich eigentlich angenehm. Man kam mehr oder weniger schnell durch, die Leseabschnitte, die ich mir gesetzt hatte, habe ich jedes Mal relativ schnell gelesen. Die Autorin beschreibt sehr viel und verliert sich ab und an in Details, was das Buch manchmal unnötig in die Länge gezogen hat, doch im Großen und Ganzen fand ich diesen bildlichen Schreibstil wirklich schön.

Kommen wir nun zu den Charakteren, hierbei konzentriere ich mich auf 3, und zwar Eric, Mila und Nicholas. 

Mila, die man direkt zu Anfang kennen lernt, fand dich eigentlich im Großen und Ganzen ganz ok, sie ist allerdings nichts Besonderes, lässt sich in meinen Augen zu sehr von Nicholas am Anfang herumschubsen, der versucht, sie von sich fernzuhalten, mit dem Argument, dass sie sich sonst in ihn verliebt, was für beide gefährlich enden könnte. Im Laufe des Buches gewinnt sie an Mut und Selbstbewusstsein und wehrt sich dann auch gegen ihn, mehr oder weniger erfolgreich, wobei es da eine bestimmte Szene gab, die ich unglaublich komisch und dumm fand, aber ich möchte ungern spoilern... Vielleicht weiß ja jemand, was ich meine, wenn er das Buch gelesen hat. Ich bin mir noch unsicher, ob ich den zweiten Band lesen möchte, aber ich hoffe, dass sie in Band 2 ein wenig reifer ist. 

Eric lernt man als Straßendieb kennen und man beendet das Buch mit ihm als guten Freund. Ich fand ihn eigentlich sehr cool und ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich ihn eher mit Mila in einer Beziehung sehe, weil die beiden eher eine Chance hatten, sich ineinander zu verlieben. Doch natürlich will die Autorin es anders und leider geht Eric - vorerst? - leer aus. Allerdings mochte ich ihn sehr gerne, ich hätte mir nur gewünscht, mehr über ihn zu erfahren.

Nicholas. Die große Liebe von Mila. Sie kennen sich seit Jahren, weil sie seit Jahren übereinander Geschichten schreiben. Dennoch konnte mich ihre Liebesgeschichte überhaupt nicht packen und dementsprechend konnte mich das Ende der beiden nicht berühren. 
Nicholas selbst war sehr geheimnisvoll und hat einen auf Beschützer gemacht, mich hat es aber genervt, dass er Mila nicht eingeweiht hat, nur um sie "nicht in Gefahr zu bringen". So als ob sie 4 Jahre alt wäre und nicht 17. Er war ein "ganz ok-Charakter" aber ich fand ihn jetzt nicht zum Schmachten wie Mila. 

Alle anderen Charaktere waren ganz in Ordnung, Milas Mutter kommt am Ende auch hinzu und die fand ich ein wenig eigenartig, allein wegen ihr würde ich es in Erwägung ziehen, den zweiten Band zu lesen, einfach um zu wissen, was es mir ihr auf sich hat und was das am Ende sollte... Das hat mich, zugegeben, neugierig gemacht.

Der Spannungsbogen ist, wie man von oben vielleicht entnehmen kann, eher mittelmäßig. Es sind zwar einige Dinge geschehen, die auch recht spannend waren, dass muss man sagen, dennoch ist das Buch im Große und Ganzen zäh, da eher wenig passiert. Das ist wie gesagt sehr schade, da ich mir so viel erhofft hatte. 
Schade, leider konnte mich das Buch nicht vollends überzeugen. Hier und da fehlt ein wenig das gewisse Etwas. Die Charaktere waren zwar ganz nett, dennoch hat mich die Geheimniskrämerei irgendwann total genervt, weil das Buch dadurch total zäh wurde. Auch das Ende konnte mich nicht ganz umhauen, da ich es nicht wirklich spannend fand, weswegen ich ganz knappe 3 von 5 Sterne vergebe. 

So, das war es auch schon, habt ihr das Buch denn schon gelesen? Und wenn ja, wie fandet ihr es? Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag oder Abend :)♥


Kommentare:

  1. Ich hab das Buch noch nicht gelesen, hab aber schon öfter überlegt es mir zu kaufen, aber wenn es nicht so gut ist, werde ich das Geld wohl in ein anderes Buch investieren��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa :)

      Also wie gesagt, das Buch war zwar ganz ok, aber tatsächlich keines, das man unbedingt gelesen haben sollte :(

      LG, Magali :))

      Löschen